..... Durch die Nutzung meiner Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung des Online-Angebotes zu. Mehr Infos unter Datenschutz/ Cookies !

Am Trischendamm

Der Trischendamm ist ein Küstenschutz-Bauwerk im Ortsteil Spitze der Gemeinde Friedrichskoog. Er wurde 1935/36 erbaut und hat eine Länge von 2200 Metern

Am Trischendamm Bohrinsel Mittelplate

Der Damm führt von der Deichkrone erst einmal geradeaus, um dann eine leichte Kurve nach rechts zu beschreiben. In der Höhe weist er zwei Stufen auf und wird bei normalem Hochwasser nicht überspült. Die Außenseite des Dammes besteht aus großen Basaltblöcken. Der Damm weist auf etwa zwei Dritteln seiner Länge eine Asphalt-Decke auf, die auch weitgehend intakt ist. Im letzten Drittel wurde diese schon lange Zeit nicht mehr erneuert, auch lose oder abgesunkene Steine sind hier zu finden, was die sehr beliebte touristische Nutzung einschränkt. Entlang des Dammes befinden sich eine Reihe von Informationstafeln über das Wattenmeer. Lag der Damm noch 1975 fast auf ganzer Strecke im Watt, so sind heute auf seiner Südseite (der von Land aus gesehen linken Seite) mehrere Hundert Meter Vorland gewachsen und auch auf der Nordseite sind die ersten diesbezüglichen Anzeichen erkennbar. Vom gesamten Damm aus herrschen – witterungsabhängig – gute bis sehr gute Sichtmöglichkeiten über die Elbmündung nach Cuxhaven und in der anderen Richtung bis Büsum. Einige Kilometer hinter dem Ende des Dammes befindet sich die Ölförderplattform Mittelplate.



[Quelle:Wikipedia]

Ebbe&Flut

Vorausberechnungen der astronomischen Gezeiten für die deutsche Nordseeküste. Hier finden Sie die Hoch- und Niedrigwasserzeiten für sieben Tage für eine Auswahl von Pegelorten.

Gezeiten Rechner | Tafeln am Trischendamm